Donnerstag, 20. Juni 2013

Projekt CLK aufmöbeln - Teil 1

Es ist an der Zeit den CLK mal ordentlich aufzumöbeln! Schon vor einiger Zeit habe ich den Kühlergrill mattschwarz foliert:


Auf dem 3. CLK Treffen in Emsbüren 2013

Das war sehr einfach: Man baut den Kühlergrill schnell und einfach aus (paar Schrauben), reinigt ihn gründlich und lackiert ihn dann mit einer Sprühfolie (Plasti Dip für rund 17 Euro, eine Dose reicht!). Fertig!
Der Vorteil von Sprühfolie ist, daß man diese recht einfach wieder rückstandlos entfernen kann, wenn es einem nicht mehr gefällt. Bei einer Lackierung wäre das nicht so einfach...
Gleichzeitig habe ich noch den Mercedes-Stern durch eine Mercedes-Plakette ersetzt - hauptsächlich um Vandalismus vorzubeugen.

Dann kam noch ein Heckscheibenaufkleber hinzu: "Working Class"
Die meisten Aufkleber (auch schon die vom Vectra) lass ich dort anfertigen: Plott4All
Man kann die Größe frei wählen, es gibt viele Farben, Oberflächen und Schriftarten zur Auswahl, die Qualität und der Preis stimmen und die Lieferung erfolgte immer schnell.

Am Montag hab ich dann endlich die Scheiben folieren lassen! Das war ein Groupon-Angebot für schlappe 89 Euro! Abgesehen von diesem Angebot wäre der günstigste Preis rund 140 Euro gewesen, wobei manche aber auch über 200 Euro für sowas verlangen!

Gut zu erkennen: Die dritte Bremsleucht muß frei bleiben!


Ende der Woche wird mein CLK dann noch teilfoliert - dazu gibts nächste Woche weitere Infos und vor allem Fotos :)

Dienstag, 18. Juni 2013

Große Inspektion / Assyst B möglichst günstig

Bei meinem CLK war die große Inspektion fällig. Die Frage war: Soll ich den bis jetzt bei Mercedes Scheckheft gepflegten Wagen weiterhin zu Mercedes bringen? Die Antwort war ein klares nein! Bei einem 12 Jahre alten Wagen mit über 200.000 km lohnt es sich einfach nicht mehr das Scheckheft weiter zu führen.

Mercedes wollte für die große Inspektion 950 Euro haben, eine Werkstattkette 650 Euro (ohne die später erwähnten Bremsen!). Wenn man dann die Kostenaufstellung genau anschaut, merkt man daß die Werkstätten teils völlig unverschämte Preise für Ersatz-/Verschleißteile nehmen! Zum Beispiel wird für einen Bosch Kraftstofffilter über 120 Euro verlangt, obwohl dieser im freien Handel gerade mal 60-70 Euro kostet. Für einen Liter 0W40 Markenöl nehmen die Werkstätten bis zu 24 Euro, obwohl dieser im freien Handel gerade mal 7-8 Euro kostet! Und so weiter...

Ich habe mich daher entschlossen keine große Inspektion "am Stück" zu machen, sondern die Posten einzeln ab zu arbeiten:

Ich habe den Ölwechsel bei MacOil machen lassen - für sage und schreibe 60 Euro statt für über 200 Euro! MacOil benutzt dabei hochwertiges 0W40 Öl (in meinem Fall 8 Liter) und einen originalen Bosch Ölfilter. Da diese Firma nur Ölwechsel durchführt und sonst nichts anderes macht, sind die auf diesem Gebiet wirklich absolute Profis! Das ganze läuft dabei nach dem "Drive-In-Prinzip" ab: Man fährt in die Halle, gibt den Fahrzeugschein ab, sucht sich eine zugelassene Ölsorte aus und beobachtet an einem Monitor wie der Ölwechsel durchgeführt wird - denn während der gesamten Prozedur bleibt man im Wagen sitzen! Wie ein Kellner in einem Restaurant eine Weinflasche vorzeigt, zeigt der Mechaniker den neuen Ölfilter und am Schluß den Ölmessstab. Das ganze dauerte ca. 15 Minuten und ich war zu tiefst beeindruckt! Dieser Laden ist absolut empfehlenswert!

Zwei Glühbirnen und den Luftfilter habe ich selbst besorgt und gewechselt - das sparte mir gut 60 Euro ein und dauerte gerade mal 10 Minuten.

Den Kraftstofffilter, die Bremscheiben/Klötze und die Bremsflüssigkeit habe ich selbst besorgt (natürlich auch alles Markenmaterialien) und lasse das durch eine Werkstatt einbauen. So spare ich ca. 100 bis 150 Euro!

Ich war dann noch in einer Fachwerkstatt und habe eine kleine Inspektion in Form einer Sichtprüfung durchführen lassen - am Wagen ist alles in bester Ordnung! Dann folgte noch eine Wartung und Neubefüllung der Klimaanlage. Das kostete mich zusammen 170 Euro.

Jetzt ist also so weit alles gemacht und ich habe mehrere hundert Euro gespart!! Scheckheft? Also das was ich jetzt gespart habe und bei zukünftigen Inspektionen sparen werde, würde ich bei einem Verkauf des Wagens mit einem von Mercedes geführten Scheckheft niemals wieder einspielen können! Niemand würde mir für den Wagen 1000 Euro mehr geben, nur weil im Scheckheft ein Stempel von Mercedes ist... Und es entsteht ja auch kein Wartungsstau, weil ich ja alles gemacht habe, was gemacht werden musste und das nachweislich!

Aber zugegeben: Das ganze dauert lange und ist umständlich! Normal bringt man den Wagen in die Werkstatt und holt den Wagen am Tag drauf wieder ab und alles ist gemacht. So war ich einen Tag das Öl machen, einen Tag Inspektion/Klimawartung, Birnen/Luftfilter hab ich zwischendurch selbst gemacht und Bremsen/Kraftstofffilter haben auch wieder einen Tag in Anspruch genommen...

Geld sparen kostet eben Zeit ;) Meine Ersparnis: mindestens 400 Euro!