Mittwoch, 23. April 2014

Reifenwechsel - was sollte beachtet werden?

Der Winter 2013/2014 verlief sehr mild und man fragt sich, wozu man überhaupt die Winterreifen aufgezogen hat, bzw. wann man denn die Sommerreifen wieder aufziehen soll.
Als Faustregel gilt "O bis O", also von Oktober bis Ostern sollte man mit Winterreifen fahren, was aber eben nur eine grobe Orientierung ist und keine gesetzliche Vorgabe. Vorgeschrieben sind die Winterreifen bei Glatteis, Schneematsch, Schnee-, Eis- oder Reifglätte. Man sollte die Sommerreifen daher nicht zu früh aufziehen, warnt auch Frank Bärnhof von CosmosDirekt:
"Erst wenn die Temperaturen dauerhaft über sieben Grad liegen, ist es Zeit, die Sommerreifen aufzuziehen. Wer mit Sommerreifen auf eisglatter Straße einen Unfall hat, kann vom Kfz-Haftpflichtversicherer des Unfallgegners eine Teilschuld auferlegt bekommen, selbst wenn er nicht der Verursacher war. In der Kaskoversicherung kann es zu Leistungskürzungen kommen"
Bei sommerlichen Temperaturen haben einige Autofahrer bereits verfrüht ihre Sommerreifen im Februar aufgezogen und wurden dann vom morgendlichen Frost überrascht.


Bei der Rädermontage sind folgende Dinge zu beachten:


- Keine Reifen verwenden, die älter als 8 Jahre sind, diese können spröde werden und stellen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar.

- Das Mindestprofil muss 1,6 mm betragen (gemessen in der Reifenmitte). Weniger ist ebenfalls ein Sicherheitsrisiko, man riskiert wieder den Versicherungsschutz und es droht ein Bußgeld samt Punkte in Flensburg. Man sollte die Sommerreifen aber schon ab 3 mm wechseln (Winterreifen ab 4 mm), um wirklich sicher unterwegs zu sein.
Die Profiltiefe lässt sich gut mit einem Ein-Euro-Stück überprüfen. Die Münze in eine Vertiefung in der Mitte des Reifenprofils stecken. Verschwindet der drei Millimeter breite, goldene Außenring, ist das Profil ausreichend. Wenn nicht, sollte ein neues Modell her.
- Die Reifen mit dem besseren Profil sollte man hinten montieren, denn diese sind für die Fahrstabilität zuständig.

- Bei laufrichtungsabhängigen Reifen unbedingt darauf achten, dass diese auf der richtigen Seite montiert werden, bzw. bei der Demontage die Seite merken!

- Keine gemischte Bereifung! Nur Sommer- ODER Winterreifen verwenden und pro Achse nur gleich alte Reifen vom gleichen Fabrikat verwenden.

- Nach etwa 50 km die Radschrauben noch mal nachziehen, da sich die Felge manchmal erst nach den ersten Kilometern richtig setzt.

- Man sollte 0,1 bis 0,2 Bar mehr Reifendruck geben, als angegeben ist (steht meistens im Tankdeckel, im Einstieg oder in der Betriebsanleitung des Autos).

- Reifen lagert man am besten waagerecht, kühl, trocken und dunkel.


Beachtet man all diese Regeln, kann kaum etwas schief gehen. Ich wünsche eine gute Fahrt!


(Quelle: CosmosDirekt)