Samstag, 12. Dezember 2015

Pizza-Roller mit neuer Lackierung

Es ist jetzt 3,5 Monate her, daß ich den Pizza-Roller gekauft habe... viel geschafft hab ich bisher nicht -.-

Die neuen Fahrzeugpapiere kamen nach vier statt zwei Wochen endlich mal an und ich habe den Roller dann neu lackiert - naja, eigentlich hat meine Freundin den lackiert ^^ Wenn ich das gemacht hätte, wäre das nicht so schön geworden ;)

Das Ergebnis in matt olivgrün statt glänzend rot:


 
Technisch bin ich auch einen kleinen Schritt weiter - ich weiß jetzt zumindest warum der Roller so schlecht anspringt: Der Gashahn klemmt ein wenig und so tröpfelt im Stand wohl ein wenig Benzin in den Vergaser und Zylinder... dadurch wird die Zündkerze naß und der Roller springt nicht an. Schraubt man die Zündkerze raus und trocknet sie, springt der Roller an.
Also muß was am Gashahn gemacht werden (evtl. komplett austauschen) und der Vergaser muß danach neu eingestellt werden. Also nicht soooo wild.

Montag, 23. November 2015

Elektroautos fahren nicht emissionsfrei

In Diskussionen rund um Elektroautos wird ja oft positiv hervorgehoben, daß E-Autos emissionsfrei fahren, Verbrenner aber nicht. Als Gegenargument kommt da oft, daß der Strom aber nicht einfach aus der Steckdose kommt, sondern daß dieser auch mit Emissionen hergestellt werden muß. Ein E-Auto wäre also nicht besser als ein Verbrenner, weil beide Fahrzeugtypen Emissionen verursachen.
Das stimmt teilweise, ist aber einfach nicht zu Ende gedacht!

E-Autos fahren lokal emissionsfrei, aber die Herstellung des Stroms verursacht meistens Emissionen. ABER Benzin- und Diesel-Treibstoffe müssen ja auch hergestellt werden und das eben auch nicht emissionsfrei - niemals!

Der Strommix in Deutschland (Stand 2014) besteht zu 25,8% aus erneuerbaren Energien (Tendenz steigend), zu 25,6% aus Braunkohle, zu 18% aus Steinkohle, zu 15,9% aus Kernenergie, zu 9,6% aus Gas und zu 5,1% aus sonstigen Quellen.
Keine Frage: Strom aus Kohle ist dreckig und Kernenergie ist gefährlich! 

Es gibt aber Stromanbieter, die Strom aus 100% erneuerbaren Energien anbieten und viele E-Auto-Besitzer haben eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach und produzieren damit ihren eigenen, sauberen Strom. In den Fällen ist die Herstellung des Stromes emissionsfrei!

Die Verbrenner produzieren doppelt Emissionen: Bei der Förderung/Herstellung des Treibstoffes und beim Fahren.
Schon die Erdölförderung ist eine richtig dreckige Sache, die ab und zu auch mal schief geht: Siehe die Katastrophe "Deepwater Horizon". 
Und auch bei der Erdölgewinnung an Land werden ganz ohne "offizielle Katastrophe" riesige Landstriche verseucht, zum Beispiel in Aserbaidschan oder der seit 1960 andauernden Ölpest in Westsibirien, wo jährlich 125.000 Tonnen Öl in die Natur gelangen. Das ist eine eher "normale" Begleiterscheinung, die in Kauf genommen wird...
Hinzu kommen gelegentliche Unfälle beim Transport durch Öltanker oder per Pipeline!

Hier eine Liste aller bedeutenden Ölunfälle.


Wurde das Rohöl erst mal gefördert und an seinen Bestimmungsort gebracht, wird es in einer Ölraffinerie zu Benzin/Diesel weiterverarbeitet. Auch dieser Vorgang erzeugt eine Menge Emissionen und verläuft nicht immer ohne Probleme (siehe HIER und HIER)!
Hinzu kommt, daß allein die amerikanischen Raffinerien im Jahr 2005 fast 49 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht haben (Quelle)! Verbraucht ein E-Auto 18 kW/h auf 100 km und fährt 15.000 km pro Jahr, so hätte man von dem Raffinerien-Strom über 18,1 Millionen E-Auto betreiben können!

Hier ein interessantes Video zum Thema Stromverbrauch von Raffinerien:



Ist der Treibstoff fertig, muß er mit LKWs zu den Tankstellen gebracht werden - das geschieht auch wieder nur mit Emissionen und auch die Tanklaster sind nicht vor Unfällen sicher, wie das Beispiel Herborn zeigt.


Also zusammenfassend:
Die Herstellung von Strom verursacht natürlich Emissionen, wenn man keinen 100%igen Ökostrom bezieht oder den Strom mit Solarzellen selbst produziert. Aber das E-Auto fährt zumindest lokal emissionsfrei!
Benziner/Diesel fahren nicht emissionsfrei und den Treibstoff kann man nicht ökologisch und schon mal gar selbst herstellen. Von der Erdölgewinnung bis zur Verbrennung im Motor werden Emissionen verursacht - ausnahmslos!


Strom kommt nicht einfach aus der Steckdose - richtig! Aber Benzin kommt auch nicht einfach aus der Zapfsäule ;) 

Samstag, 14. November 2015

Ölwechsel bei "Mac Oil"

Es ist mal wieder Zeit für eine große Inspektion für meinen Saufen-CLK und wie immer erledige ich diese Inspektion in vielen kleinen Häppchen, weil das eine Menge Geld spart (siehe die große Inspektion vorletztes Jahr).

Diesmal möchte ich aber speziell auf den Ölwechsel bei Mac Oil eingehen...

Der Preis:
Mein Benz braucht 8 Liter Öl und zwar das recht teure 0W40... in einer normalen Werkstatt kostet das 180 bis 250 Euro (inkl. Ölfilter)! Bei Mac Oil bezahle ich dafür gerade mal 69,90 Euro! Und das ist wirklich der Komplettpreis! Es gibt auch Werkstattketten, die Ölwechsel für ab 30 Euro anbieten, dann aber mit einem Sternchen hinter dem Preis: Meistens sind nur maximal 4 oder 5 Liter im Preis inbegriffen und meistens auch nur 10W40. Besseres und größere Mengen Öl kosten Aufpreis und dann ist es dort teurer als bei Mac Oil.
Zum Beispiel bietet ATU einen Ölwechsel ab 14,99 Euro an - allerdings ganz ohne Öl! Möchte man einen Ölwechsel mit Öl, zum Beispiel mit 10W40, liegt man bei 39,99 Euro. Der gleiche Ölwechsel kostet bei Mac Oil 29,90 Euro.
Also preislich ist Mac Oil einfach unschlagbar!

Mac Oil in Düsseldorf

Wie ist der Preis möglich?
Die Menge macht es! Als ich letztes Jahr bei Mac Oil in Essen war, wurden dort innerhalb von 20 Minuten etwa acht Ölwechsel durchgeführt. Da Mac Oil zum Shell-Konzern gehört, bekommen die ihr Öl entsprechend günstig und auch die Öl-Filter (inzwischen von der Firma MANN) werden günstig in Masse gekauft.
Also geringe Einkaufspreise und viele, viele Ölwechsel machen diese Preise möglich.

Verfügbarkeit:
Der einzige Nachteil von Mac Oil ist, daß es nicht so viele gibt... Gerade mal 14 Filialen gibt es in ganz Deutschland. Eine Übersicht der Filialen findet man direkt auf der Startseite von Mac Oil. Ich habe das Glück und habe direkt drei Stück in näherer Umgebung :D Aber selbst wenn kein MacOil in der Nähe ist: Nachrechnen! Sehr wahrscheinlich lohnt sich auch eine 100 km Reise für den Ölwechsel.

Zeitlicher Aufwand:
Zeit ist Geld! Für einen Ölwechsel braucht man für die meisten Werkstätten erst mal einen Termin... spontan geht da nichts! Bei Mac Oil fährt man einfach während den Öffnungszeiten hin. Bei meinem letzten Besuch musste ich gar nicht warten, letztes Jahr waren einige vor mir dran, da musste ich aber auch keine 15 Minuten warten. Der Ölwechsel dauert dann ca. 10-15 Minuten.
Also der gesamte Vorgang inkl. Wartezeit beträgt im schlimmsten Fall 30 Minuten! Da kann keine andere Werkstatt mithalten!

Der Ablauf:
Wie schon angesprochen fährt man einfach ohne Termin zu Mac Oil hin. Das ganze funktioniert nach dem Drive-In-Prinzip: Es gibt mehrere Hallen nebeneinander, wenn eine frei ist, fährt man direkt in die Halle, ansonsten wartet man vor den Hallen, bis eine frei wird.
Man bleibt während der ganzen Prozedur im Wagen sitzen. Man gibt dem Mitarbeiter den Fahrzeugschein und am Computer werden die zugelassenen Öle ermittelt - in meinem Fall 0W40 oder 5W40.
Der Mitarbeiter schraubt dann den alten Ölfilter raus und auf einem Monitor kann man beobachten, wie unter dem Wagen ein anderer Mitarbeiter das Altöl ablässt.
Dann wird das neue Öl eingefüllt, der neue Ölfilter eingebaut und ein Mitarbeiter zeigt mit dem Ölmeßstab den korrekten Ölstand.
Auf Wunsch wird dann noch die Service-Anzeige zurück gestellt und ein Eintrag ins Service-Heft gemacht.
Dann wird noch bezahlt (bar oder per EC-Karte) und man fährt wieder aus der Halle raus. Fertig!


Meine persönliche Erfahrung:
Ich war jetzt insgesamt drei mal (2x in Essen, 1x in Krefeld) bei Mac Oil und war immer sehr zufrieden.
Allerdings gab es beim letzten mal in Krefeld eine kleine Unannehmlichkeit:
Unter dem Motor ist eine Abdeckung, die für den Ölwechsel entfernt werden muß...
Letztes Jahr blieb ich mit der Frontstoßstange an einem Bordstein hängen, weswegen die Stoßstange unten ziemlich nach unten hing. Weil die Stoßstange ansonsten voll intakt war, habe ich nur dieses Herunterhängen flicken lassen - und zwar wurde die Stoßstange dafür mit zwei Schrauben an die Abdeckung unter dem Motor geschraubt.

Diese zwei Schrauben haben den Mechaniker unter dem Auto wohl sehr genervt - er fing lautstark an zu fluchen und ich verstand etwas wie "aber hauptsache Mercedes fahren".  Was der Aufreger sollte, ist mir nicht ganz klar... denn der Mechaniker hat innerhalb weniger Sekunden diese zwei zusätzlichen Schrauben problemlos gelöst und nach dem Ölwechsel auch wieder angebracht. Wie man sich über 30 Sekunden Mehrarbeit so aufregen kann, ist mir schleierhaft und ich finde es doch sehr unangebracht dann auch noch so lautstark zu schimpfen, wenn der Kunde direkt über einem sitzt.
Beschwert hab ich mich aber nicht... zu dem Zeitpunkt war oben kein Mechaniker, der das mitbekommen hat und der fluchende Mechaniker unten war auch NUR unten zugange - sonst hätte ich den mal persönlich angesprochen. Also sei es drum... die Mechaniker oben waren immer stets nett und die Arbeiten wurden gut durchgeführt.

Fazit:
Günstig, schnell, gut und (fast) kundenfreundlich. Nächstes Jahr bin ich wieder da :D
Eine ganz klare Empfehlung!


Nachtrag Februar 2017:
Weil ich sowie in Düsseldorf unterwegs war, hab ich diesmal den Ölwechsel bei Mac Oil in Düsseldorf machen lassen.
Wie immer verlief der Ölwechsel schnell und ohne Probleme. Mit der verschraubten Abdeckung unter dem Motor gab es (im Gegensatz zu Krefeld) absolut keine Probleme!

Samstag, 24. Oktober 2015

Projekt Pizza-Roller geht laaaaaaaangsam voran....


Ich habe den Roller jetzt seit gut zwei Monaten, aber weit gekommen bin ich nicht.
Denn leider war an dem Roller doch nicht alles OK -.- Nach kurzer Standzeit sprang der Roller nur noch sehr schlecht an, teilweise so schlecht, daß die Batterie durch die vielen Startversuche leer wurde.
Also ging es an die Fehlersuche... Ich hab dann mal die üblichen Verdächtigen ausgetauscht, nicht nur wegen dem Defekt, sondern auch allgemein: Tankdeckel wegen verstopfter Tankentlüftung, Iridium-Zündkerze, besseres/hochwertiges 2-Takt-Öl, Vergaserreiniger in den Tank gegeben, AGM Batterie und dann war noch eine neue Abblendlicht-Lampe und ein neuer Hupenknopf fällig.


Der Roller sprang unwesentlich besser an... das Problem war also nicht gelöst.
In der Zwischenzeit musste ich aber auch erst mal neue Fahrzeugpapiere (Betriebserlaubnis) besorgen, die der Vorbesitzer verloren hatte.
Dafür musste ich als erstes zu einer Rollerwerkstatt: Der Chef persönlich prüfte den Roller, machte ne kleine Probefahrt und unterschrieb mir dann eine Bescheinigung, daß der Roller verkehrssicher und unverbastelt ist.
Mit der Bescheinigung musste ich dann noch zum Verkehrsamt, die mir dann noch bestätigte, daß der Roller nicht geklaut ist.
Mit diesen zwei Bescheinigungen und 45 Euro kann ich dann die neuen Papiere beantragen, die ich dann in etwa zwei Wochen erhalten sollte.


Wegen den Startproblemen war ich schon so frustriert, daß ich den Roller schon auf verschiedenen Plattformen zum Verkauf anbot... aber davon kam ich dann auch wieder ab.

Als ich noch den Luftfilter wechseln wollte, bemerkte ich, daß der Luftfilterkasten voller Benzin und Öl war! Also eindeutig ein Problem mit dem Vergaser, was auch die Startprobleme erklären würde. Da ich mit Vergasern nicht so fit bin, gab ich den Roller einem Nachbarn, der dank seines ausgeprägten Roller-Wissens den Vergaser schnell wieder in Ordnung brachte :)


Aktuell springt der Roller also wieder super an und laut meines Nachbarn soll der Roller auch wieder super fahren - das konnte ich selbst bisher leider noch nicht ausführlich testen. Aber ich denke das Problem ist jetzt erledigt!

Ich warte jetzt noch auf die neuen Papiere und dann wird der Roller endlich umgestaltet!

Freitag, 28. August 2015

Neues Projekt: Pizza-Roller

Nach längerer Pause gibts mal wieder eine Neuigkeit bezüglich meines Fuhrparks:
Ich habe mir einen 50er Roller gekauft! 

Der Roller ist gebraucht, aber nicht so abgerockt wie meine vorherigen Zweiräder, er steht ganz gut da.
Es ist ein "TGB / Pegasus Express 50" (eine recht gute Marke aus Taiwan, kein China-Schrott!), ein Transport- oder Pizza-Roller, mit einem 50 ccm 2-Takt-Motor, Baujahr 01/2010 und 10.600 km gelaufen.

Nur ein Sitzplatz, dafür ein großer "Kofferraum".

Natürlich werde ich was aus meinem Roller machen, so wie mit allen meinen Fahrzeugen ;) Mein erster Gedanke war ein witziger Pizza-Roller, aber das ist zu normal, nicht auffällig genug. Mein zweiter Gedanke war irgendwas in Richtung Feuerwehr (wegen der roten Grundfarbe, ähnlich wie bei meinem Saufen-CLK), aber das ist bei nem Roller auch schwierig.
Ich werd bei dem Roller wieder Richtung Ratte gehe, so wie ich das bei meiner Yamaha bereits getan habe.


Als erstes wird der Roller im Rat-Look lackiert und dann wird an den Details gearbeitet... Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Technisch ist an dem Roller alles OK, er ist im originalen Zustand und recht spritzig unterwegs. Ich werd demnächst nur mal ne kleine Inspektion machen - Zündkerze und Luftfilter, vielleicht den Vergaser reinigen und einstellen lassen.

Montag, 25. Mai 2015

Motoröl selbst analysieren, Schäden am Motor erkennen

Als ich gestern "Grip" auf RTL2 schaute, entdeckte ich eine interessante Methode das Motoröl zu analysieren:
Man gibt einen dicken Tropfen Motoröl auf einen Teststreifen, wartet 30 Minuten und schon kann man anhand des Erscheinungsbildes das Motoröl analysieren.

Ziel ist es, den Zustand des Öles und des Motors heraus zu finden - zum Beispiel ob sich Wasser oder Kraftstoff im Öl befindet.

Ich googelte das ganze und fand folgende Seite, die diese Testsystem anbietet:
http://motorcheckup.com/de/bestellen.html
Ein Einzeltest kostet knapp 13 Euro, ein Sechserpack kostet knapp 25 Euro.

Es geht aber auch günstiger:
Zum Beispiel kann man statt der Teststreifen auch weiße Kaffeefilter verwenden und dann das ganze mit der Tabelle vergleichen:
http://motorcheckup.com/de/auswertung-motorcheckup.html

Ich habe das mal mit einem Kaffeefilter ausprobiert:


Ein Kaffeefilter ist im Gegensatz zu dem Teststreifen sehr grob strukturiert, aber die Diagnose funktioniert trotzdem.
Man erkennt einen großen, dunklen, inneren Kreis, der den Ruß im Öl anzeigt. Der hellere, äußere Kreis zeigt den allgemeinen Zustand des Öles an. Laut Tabelle liegt mein Öl bei 4-5 von insgesamt 10. Das ist ein normaler Zustand für ein etwa 8 Monate altes Öl.
Der Rand zwischen dem inneren und äußeren Kreis zeigt an, ob sich Wasser im Öl befindet - was bei mir nicht der Fall ist, da sonst der Rand deutlicher sichtbar wäre. Wegen der starken Struktur des Kaffeefilters zeigen sich hier zwar Zacken, das deutet aber in dem Fall nicht auf Wasser hin.
Zuletzt hält man den Filter gegen das Licht und schaut sich den hellen Rand an... je größer dieser ist, desto mehr Treibstoff hat man im Öl - bei mir ist kein heller Rand zu erkennen.

Mein Öl scheint also für sein Alter völlig in Ordnung zu sein.
Man kann den Test schnell und einfach mit weißen Kaffeefiltern machen, aber der originale Teststreifen würde ein genaueres Bild abzeichnen. Für ein bisschen Filterpapier und eine Broschüre finde ich die 13 Euro aber auch etwas zu teuer...

Mittwoch, 6. Mai 2015

Dritte Verkehrskontrolle

Heute war es mal wieder so weit: Eine allgemeine Verkehrskontrolle! War auf dem Weg zum Badminton-Training auf der Universitätsstraße in Bochum. 
Ich hab echt gedacht, inzwischen wäre ich bei der gesamten Polizei Bochum bekannt, war aber nicht so.
Die Kontrolle verlief wie immer freundlich, fröhlich und ohne Probleme. 
Seit August 2013 also die dritte Verkehrskontrolle.

Donnerstag, 2. April 2015

Fragen und Antworten: Die Saufen-CLK FAQ

Da zu meinem Saufen-CLK immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden, hier mal die häufigsten Fragen und dazu die Antworten:


 Der Saufen-CLK (älteres Foto)


Ist das überhaupt erlaubt?
Na klar! Das spezielle blau ("Verkehrsblau" RAL 5017) und das Design ist nicht geschützt und darf von jedem genutzt werden. Die Schrift und die Streifen sind weiß, denn reflektierende Folie wäre verboten.


Was sagt die Polizei dazu? 
Wirst Du oft angehalten?
Die Polizei sieht es bisher sehr positiv und mit Spaß. Ich wurde seit August 2013 nur drei mal angehalten (hier, hier und hier) und die Gespräche verliefen dabei außerordentlich positiv :) Es gibt also keine Probleme und ich werde nicht übermäßig oft angehalten. 


Wie kommt man auf so eine Idee?
Angefangen hat es mit meinem Opel Vectra, auf den ich "Saufkommando Einsatzleitung" schrieb. Warum, das weiß ich auch nicht mehr so genau ^^
Als ich mir dann den Mercedes CLK kaufte, hatte ich vorerst keine Pläne, bis ich auf ein CLK-Treffen fuhr: Mir kam mein silberner CLK so unglaublich langweilig vor (nichts gegen andere CLKs)! Da war der Entschluß gefasst, daß ich was außergewöhnliches und auffälliges machen will.
Wegen der silbernen Grundfarbe entschied ich mich für ein Polizei ähnliches Design und der Schriftzug sollte sich am Opel Vectra orientieren, dabei aber kürzer und vor allem reichlich doof sein. So entstand der Saufen-CLK! 

Damit fing alles an


Was bedeutet das "CB CH 9 AM" am Heck?
Ich habe ein Funkgerät im Auto und zwar wie viele LKW-Fahrer ein CB-Funkgerät - dafür steht das "CB". Wer mich anfunken will, der erreicht mich unter Kanal 9. Das "CH 9" steht also für Channel 9. Dann wird noch zwischen AM und FM unterschieden - ich bin unter "AM" zu erreichen. Ganz einfach ;)

Der "geheimnisvolle" Schriftzug


Warum machst Du keine Blaulicht-Attrappe aufs Dach?
Es ist nicht mein Ziel möglichst genau ein Polizei-Auto zu kopieren. Mein Auto soll möglichst albern, auffällig und eigenständig sein, daher hab ich lieber einen Dachträger mit Bierkästen auf dem Dach, als eine Blaulicht-Attrappe.


Was ist das für ein Zettel hinter der Windschutzscheibe?
Das ist Wahlwerbung! Wolfgang Wendland (der Sänger der Band "Die Kassierer") möchte gern Oberbürgermeister von Bochum werden und dabei unterstütze ich ihn! Die Wahl ist am 13.09.15 und mehr Infos gibt es dort: Facebook - Bürger für Wolfgang Wendland

Wolfgang Wendland wird Oberbürgermeister von Bochum


Was kommt noch?
Also im großen ganzen kommt jetzt erst mal nichts mehr. Der Saufen-CLK ist so weit fertig, ich feile höchstens noch an kleinen Details. Das mit dem Zweitwagen habe ich aufgegeben, nachdem ich mit dem VW T4 so auf die Schnauze gefallen bin. Ein Motorrad/Roller steht erst mal auch nicht mehr auf der Wunschliste...

Die letzten Projekte



Das war es erst mal. Wenn Ihr noch Fragen habt, dann fragt einfach und ich füge das dann der FAQ hinzu.


Sonntag, 1. März 2015

Der Smart ForTwo

Was wäre, wenn ich plötzlich ein neues Auto bräuchte, weil mein Saufen-CLK irgendwie hinüber wäre? Unfall, Motorschaden oder so was... was ich ja nicht hoffen will *aufholzklopf*
Wie die Überschrift es schon verrät: Ich würde mir einen Smart ForTwo holen!

Der Smart ist jetzt nicht generell meine erste Wahl, aber ich finde den doch verdammt cool und kultig! Bräuchte ich plötzlich ein neues und vor allem günstiges Auto, dann wäre der Smart meine erste Wahl! Denn der Smart ist nicht nur unschlagbar günstig, sondern auch überraschend zuverlässig und robust - vor allem der Diesel, den ich mir dann holen würde.

Die Geschmäcker gehen beim Smart weit auseinander: Die einen hassen ihn, andere sehen ihn als Kultauto. Ich gehöre zu zweiteren ;)
Generell wird der Smart völlig unterschätzt! Er wäre "kein vollwertiges Auto" wird gerne behauptet... was überhaupt nicht stimmt! Der Smart ist einfach nur so viel Auto wie man braucht und nicht mehr. Zwei Sitze sind zum Beispiel für die meisten Fälle völlig ausreichend. Zu 90% bin ich alleine unterwegs und zu 9% bin ich mit meiner Freundin unterwegs. Die Fahrten zu dritt kann ich an einer Hand abzählen.
Die zwei vorhanden Sitzplätze sind dafür recht großzügig und geräumig und auch der Kofferraum ist größer als man vermutet:


Der Motor hat nur 3 Zylinder und 0,6 bis 1,0 Liter Hubraum. Wenig, aber für das 805 bis 945 kg schwere Fahrzeug ausreichend. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 bis 155 km/h (bzw. 125 km/h beim elektrischen Smart) und die Beschleunigung ist auch eher mittelmäßig bis schlecht. Aber auch hier: Das ist ausreichend! Dafür verbraucht der Diesel im Schnitt auch nur 4,17 Liter - er ist damit auf der Liste der sparsamsten Autos auf Platz 4.

Für den Laien mögen alle Smart ForTwo mehr oder weniger gleich aussehen, aber da gibt es doch ein paar Unterschiede:

1. Baureihe 450 Vor-Modellpflege (ab 1998):

1. Baureihe 450 Modellpflege (ab 2003):

2. Baureihe 451 Vor-Modellpflege (ab 2007):

2. Baureihe 451 Modellpflege 1 (ab 2010) und 2 (ab 2012):

3. Baureihe 453 (ab 2014):

(Fotoquelle Wikipedia)

Die erste Baureihe ist an den drei Rückleuchten zu erkennen, die zweite Baureihe an den zwei Rückleuchten. Mir gefällt die zweite Baureihe am besten! An die dritte Baureihe muß ich mich erst mal gewöhnen... find ich ein wenig zu kugelig und rundgelutscht.

Fazit:
Der Smart ForTwo ist ein völlig unterschätztes Auto! Er ist günstig, kultig und bietet alles was man braucht. Ich wäre absolut nicht abgeneigt, mir dieses Auto zu kaufen!
Einen 2008er ForTwo Diesel mit Automatik, grüner Umweltplakette und mit unter 80.000 km bekommt man aktuell ab 5000 Euro, ältere Modelle mit bis zu 150.000 km bekommt man für rund 2000 Euro.
Also: Wer hat noch nicht? Wer will noch mal?

Abschließend noch ein sehr informatives Video über den Fortwo:


Freitag, 2. Januar 2015

Kleiner Fahrzeug-Jahresrückblick 2014

Erst mal Euch allen ein frohes, neues Jahr!

Hab jetzt ne Weile nichts mehr geschrieben und möchte jetzt das neue Jahr mit einem Rückblick zu meinen Fahrzeugen beginnen.

Im März hatte ich mir ein Motorrad gekauft, das ich mir zur Ratte umgestalten wollte. Ich hatte das Projekt so gut wie fertig gestellt, da wurde mir das Motorrad geklaut -.-Das Motorrad wurde zwar wieder gefunden, aber es war so ramponiert, daß es ein Totalschaden war. Da ich eh nicht mehr besonders viel gefahren bin, war das Thema Motorrad für mich bis auf weiteres erledigt...


Im September erfüllte ich mir den Traum vom Zweitwagen: Einen T4 VR6 mit Gasanlage. Die Freude war groß und ich dachte ich hätte ein super Schnäppchen gemacht... denkste!
Es stellte sich heraus, daß die Steuerkette klappert (Reparatur würde 1100 Euro kosten) und daß der Kilometerstand manipuliert wurde. Aber noch glaubte ich an das Schnäppchen... ich investierte sogar noch mal knapp 1000 Euro in den Wagen und ich fing an den Bus nach meinen Vorstellungen um zu gestalten:



Der Lack wurde bemalt (da für nächstes Jahr ne Komplettlackierung geplant war), die hinterste Sitzbank wurde verkauft und es wurde ein Dachkorb verbaut.
Der Bus sollte nach und nach zum Camper umgebaut werden, um damit auf Festivals fahren zu können und kleine Reisen unternehmen zu können.

Mein Konto war leer und ich hatte die große Reparatur noch vor mir... Da für die Steuerkette der Motor und das Getriebe raus müssen, bietet es sich an, bei der Gelegenheit noch mehr reparieren zu lassen. So wäre ich dann auf gut 1500 bis 2000 Euro gekommen und dafür hätte ich dann erst mal sparen müssen... aber dann stellte sich die Frage: Wenn mein ganzes Geld in das Auto fließt, wovon bezahle ich dann die Festivals und Reisen??
Das war dann der Moment, wo ich daran dachte den Wagen wieder zu verkaufen...

Ich hab den T4 dann für einen Preis angeboten, bei dem ich nicht so einen großen Verlust gehabt hätte. Bevor ich den Wagen mit riesen Verlust verkaufe, wollte ich ihn doch weiter fahren. Der Preis erwies sich als recht unrealistisch, denn schließlich habe ich ja ehrlich den manipulierten Tacho und die Steuerkette erwähnt und die "alberne Bemalung" macht den Wagen auch nicht wirklich wertvoller.

Ich hab den Preis dann noch etwas reduziert und bin den Wagen weiter gefahren...
Das passierte das wohl schlimmste: Probleme mit dem Getriebe - ich bekam den ersten Gang nicht mehr rein! Jetzt war mir klar, daß ich den Wagen um jeden Preis los werden muß, weil ich die vielen Reparaturkosten einfach nicht tragen kann.
Ein paar Tage später stellte sich heraus, daß das Getriebe doch nicht hinüber ist, daß nur das Getriebegestänge gehakt hat... aber meine Entscheidung stand trotzdem fest!
Ich hab den Wagen dann quasi für die Hälfte meiner ursprünglichen Preisvorstellung verkauft - ein Verlust von insgesamt knapp zwei Monatsgehältern innerhalb von drei Monaten -.-
Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...

Der Käufer weiß über das Fahrzeug ganz genau bescheid: Jede Kleinigkeit, jede Macke hatte ich im T4-Forum breit zur Diskussion gebracht und der Käufer ist auch Mitglied in diesem Forum. Also noch transparenter gehts wohl kaum! Ich hoffe er hat mit dem Fahrzeug mehr Spaß und mehr Glück als ich! Immerhin hat er die Möglichkeit den T4 selbst zu reparieren.

Mein Fazit zu dem Thema: Keinen Zweitwagen mehr und ganz sicher keinen VW mehr! Ab jetzt fließt alles (Geld, Arbeit, Zeit) in den Saufen-CLK und der wird so lange wie möglich gefahren!

Warum keinen VW mehr?  Nun ja... bei jedem Auto kann man wohl mal ein schlechtes Modell erwischen, einfach Pech haben, oder verarscht werden. Aber das schlimme an diesem VW: Das wurde alles als völlig normal abgetan! Schon beim Vorbesitzer ging das Automatikgetriebe kaputt - normal! Eine defekte Steuerkette ab 125.000 km - normal! Manipulierter Tacho und gefälschtes Gutachten - normal!
Und wenn man im Forum dann mal Probleme am Fahrzeug anspricht, dann wird man auch noch blöde angemacht. So von wegen "VW ist super toll, da darf nichts schlecht geredet werden". Ich habe bisher in keinem anderen Forum so viele schlechte Erfahrungen gemacht, wie im T4-Forum! Traurig aber wahr.
Die T4-Fahrer sind wohl hauptsächlich knallharte Fan-Boys, die ihre Autos bedingungslos lieben, alle Fehlkonstruktionen komplett ignorieren und all ihr Geld in das Auto pumpen... Und da ich das nicht ebenfalls so mache, werde ich eben blöd angemacht!
Schön für die, aber ich muß das nicht haben! Dann werde lieber zum Mercedes-Fan-Boy :D Echt, noch nie hab ich meinen Mercedes so zu schätzen gewusst!


Beim Benz gabs 2014 absolut keine Probleme: TÜV ohne Mängel bestanden, Motor und Getriebe laufen immer noch 1a und das bei inzwischen fast 230.000 km! Demnächst sind wieder ein paar Verschleißteile dran, sonst echt alles super! Bis dieser CLK am Ende ist, hat ein T4 VR6 wohl schon zwei Steuerketten und drei Getriebe verbraten ;)

Es hätte mich ja gefreut, wenn das mit dem T4 geklappt hätte, wahrscheinlich wäre ich mit nem 2.5er Diesel glücklicher geworden, aber so wurde das alles nichts... scheiß VR6!!!!
Das mit dem Motorrad hat sich auch erst mal erledigt und generell kommt mir erst mal (für lange Zeit) kein anderes Fahrzeug vor die Tür!