Montag, 25. Mai 2015

Motoröl selbst analysieren, Schäden am Motor erkennen

Als ich gestern "Grip" auf RTL2 schaute, entdeckte ich eine interessante Methode das Motoröl zu analysieren:
Man gibt einen dicken Tropfen Motoröl auf einen Teststreifen, wartet 30 Minuten und schon kann man anhand des Erscheinungsbildes das Motoröl analysieren.

Ziel ist es, den Zustand des Öles und des Motors heraus zu finden - zum Beispiel ob sich Wasser oder Kraftstoff im Öl befindet.

Ich googelte das ganze und fand folgende Seite, die diese Testsystem anbietet:
http://motorcheckup.com/de/bestellen.html
Ein Einzeltest kostet knapp 13 Euro, ein Sechserpack kostet knapp 25 Euro.

Es geht aber auch günstiger:
Zum Beispiel kann man statt der Teststreifen auch weiße Kaffeefilter verwenden und dann das ganze mit der Tabelle vergleichen:
http://motorcheckup.com/de/auswertung-motorcheckup.html

Ich habe das mal mit einem Kaffeefilter ausprobiert:


Ein Kaffeefilter ist im Gegensatz zu dem Teststreifen sehr grob strukturiert, aber die Diagnose funktioniert trotzdem.
Man erkennt einen großen, dunklen, inneren Kreis, der den Ruß im Öl anzeigt. Der hellere, äußere Kreis zeigt den allgemeinen Zustand des Öles an. Laut Tabelle liegt mein Öl bei 4-5 von insgesamt 10. Das ist ein normaler Zustand für ein etwa 8 Monate altes Öl.
Der Rand zwischen dem inneren und äußeren Kreis zeigt an, ob sich Wasser im Öl befindet - was bei mir nicht der Fall ist, da sonst der Rand deutlicher sichtbar wäre. Wegen der starken Struktur des Kaffeefilters zeigen sich hier zwar Zacken, das deutet aber in dem Fall nicht auf Wasser hin.
Zuletzt hält man den Filter gegen das Licht und schaut sich den hellen Rand an... je größer dieser ist, desto mehr Treibstoff hat man im Öl - bei mir ist kein heller Rand zu erkennen.

Mein Öl scheint also für sein Alter völlig in Ordnung zu sein.
Man kann den Test schnell und einfach mit weißen Kaffeefiltern machen, aber der originale Teststreifen würde ein genaueres Bild abzeichnen. Für ein bisschen Filterpapier und eine Broschüre finde ich die 13 Euro aber auch etwas zu teuer...

Mittwoch, 6. Mai 2015

Dritte Verkehrskontrolle

Heute war es mal wieder so weit: Eine allgemeine Verkehrskontrolle! War auf dem Weg zum Badminton-Training auf der Universitätsstraße in Bochum. 
Ich hab echt gedacht, inzwischen wäre ich bei der gesamten Polizei Bochum bekannt, war aber nicht so.
Die Kontrolle verlief wie immer freundlich, fröhlich und ohne Probleme. 
Seit August 2013 also die dritte Verkehrskontrolle.