Donnerstag, 21. Januar 2016

Tschüss Motor-Talk!

Genau 4 Jahre und 4 Tage war ich Mitglied bei www.motor-talk.de und ich habe in dieser Zeit 11.341 Beiträge geschrieben! Gestern war unfreiwillig und überraschend Ende - ich wurde endgültig ausgeschlossen. Wie es dazu kam... dazu später mehr ;)

Mein Motor-Talk-Profil als Kollage (zum vergrößern bitte anklicken)

Über Motor-Talk:
Mit aktuell über 2,6 Millionen Mitgliedern und über 45,2 Millionen Beiträgen ist Motor-Talk Europas größte Community rund um Autos, Motorräder und mehr.
Allerdings sind das leicht geschönte Zahlen: Gelöschte Beiträge (und es wird viel gelöscht!) werden genau so gezählt wie gelöschte oder inaktive User!
Von Mitte 2007 bis September 2015 gehörte Motor-Talk anteilig zum Axel Springer Verlag, seit September 2015 gehört Motor-Talk komplett zu mobile.de.

Die News-Seite:
Die Startseite ist hauptsächlich die News-Seite - wie ich finde das Herzstück von Motor-Talk. Hier findet man täglich (mehr oder weniger) interessante News. Was die Qualität angeht, würde man bei so einer professionellen Seite jedoch mehr erwarten: Die Berichte sind oft voll mit Flüchtigkeitsfehlern (die von der Autokorrektur nicht erkannt werden), es fehlen wichtige Informationen oder es werden ab und zu sogar falsche Informationen verbreitet. Die User machen im Kommentarbereich darauf aufmerksam, was dann meistens zur Nachbesserung führt, aber auch nicht immer...
Das ist aber gar nicht mal so schlimm, die Autoren sind ja auch nur Menschen die mal Fehler machen.

Viel schlimmer ist die offensichtliche Vorliebe für VW (bzw. alle Marken des VW-Konzerns): nicht nur daß es täglich auffällig viele VW-Berichte gibt (auch außerhalb des aktuellen Abgas-Skandals), es werden auch VWs auffällig oft gelobt und andere Hersteller dafür grundlos nieder gemacht.
Beispiel: Bei einem Hyundai-Kleinwagen wird das Kunststoff im Innenraum schlecht geredet, bei einem VW wird das gleiche Plastik gar nicht erwähnt, aber die "gute Verarbeitung" gelobt. Gleiches Spiel mit dem "billigen Stoffbezug im Kofferraum" - haben beide Autos, aber im Nicht-VW ist das natürlich viel schlimmer als im VW.
Anderes Beispiel: Der tatsächliche Verbrauch eines VW ist höher als der angegebene NEFZ-Verbrauch - das wird als "völlig normal" dargestellt - bei anderen Marken ist der gleiche Mehrverbrauch plötzlich ein Unding und grenzt an Betrug!
Oder auch bei Vergleichstests: Ist der andere Wagen leistungsstärker, verbraucht weniger, hat eine bessere Ausstattung und kostet dabei weniger, dann gewinnt der VW eben aus subjektiven Gründen wie "fährt sich besser" oder "wirkt hochwertiger".

Bezüglich des Abgasskandals: Bei VW ist stets die Rede von "Schummeln", aber wenn andere Hersteller unter Verdacht gestellt werden, ist natürlich von "Betrug" die Rede.
Die parteiische Einstellung ist so offensichtlich, daß sich schon mehrere User darüber beschwert haben. Aber da die meisten Leser/Kommentatoren/Autoren auch große VW-Fans sind, stört das alles kaum jemanden. Einige vermuten sogar, daß Motor-Talk für die Berichte von VW bezahlt wird. Da kann ich nichts zu sagen, nur meinen Teil dazu denken...

Die Foren:
Für jede Marke und jedes Modell gibt es ein extra Forum, auch für andere Themen wie alternative Treibstoffe, Anhänger, Verkehr & Sicherheit und vieles mehr.
Mit anderen Worten: Motor-Talk kann alles, aber nichts so richtig gut.
Besonders wenn es um Themen wie LPG, Hybrid- und Elektroantriebe (bzw. die einzelnen Fahrzeuge dazu) geht, sind themenbezogene Foren einfach besser als Motor-Talk. Das habe ich auch schon bei Motorrollern, Motorrädern, bei der Marke Lexus und dem Opel Ampera erleben müssen. Entweder gibts gar keine Antworten, oder nur Antworten von Leuten, die gar keine Ahnung haben. Bei den großen, bekannten Automarken funktioniert das besser, aber auch dort sind viele Störenfriede und Klugscheißer unterwegs. In kleinen, themenbezogenen Foren herrscht einfach ein viel angenehmeres Klima, außerdem trifft man dort die richtigen Profis.

Die Kommentare:
...Segen und Fluch zugleich! Klar machen die Kommentare einen Großteil der Seite aus. Die Foren leben davon. Aber es sind einfach zu viele Leute die Kommentare schreiben!
So ziemlicher jeder Thread driftet ins Off-Topic ab und sehr oft kommt es zu Streitereien.
Am schlimmsten ist das in den Kommentarbereichen der News, weil da echt jeder Hinz und Kunz abhängt. Und die Moderatoren helfen da auch nicht weiter...

Die Moderatoren:
Das Schlimmste an Motor-Talk sind echt die Moderatoren! Nein, sicherlich nicht alle, aber einige bis viele.
Ich selbst war mal Moderator in einem großen Handy-Forum und aktuell bin ich im CLK-Forum Moderator. Ich weiß daher wie man sich als Mod zu verhalten hat: Neutral, fair und zurückhaltend! Einige Mods bei Motor-Talk denken aber wohl, daß sie Narrenfreiheit haben, oder daß sie ihre "Macht" ausleben könnten.
Was ich zum Beispiel mal erlebt habe: Eine recht hitzige Diskussion... User "XY" ist voll dabei und teilt ordentlich aus, andere lassen sich mitreißen. Doch plötzlich entpuppt sich "XY" als Moderator, dem die ganze Diskussion plötzlich zu viel wird - er spricht Verwarnungen aus, löscht einige Kommentare die ihm nicht passen und er schließt den Thread! Daß er selbst einen großen Teil dazu beigetragen hat - egal! So was geht als Moderator einfach gar nicht!

Anderes Beispiel, die Möglichkeit User oder Kommentare zu melden:
Ich selbst habe ja auch gerne provoziert und bin auch mal ausfallend geworden (keine Frage!). Beleidigende Reaktionen darauf habe ich nie gemeldet, denn wer austeilt, der muß auch einstecken können! Aber ich hab gerne rechte Provokationen gemeldet: Das Thema war irgendeine Vorstellung eines neuen Autos und im Kommentarbereich driftete das Thema langsam ab... Plötzlich ging es irgendwie um Ausländer und wie schlecht diese doch wären... Klarer Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen! Hab ich gemeldet. Nach kurzer Zeit meldete sich ein auf meine Meldung: "Kein Handlungsbedarf."
Bitte? Hetze gegen Ausländer bei einer Auto-Vorstellung ist also OK? In dem Fall hat dann später ein anderer Mod von sich aus reagiert und die entsprechenden Kommentare gelöscht. Ich habe es aber immer wieder erlebt, daß Moderatoren rechte Inhalte wohlwollend dulden. Auch die Meldung eines Users, der Juden- und Moslem-Hetze in seiner Signatur stehen hatte, wurde mit "kein Handlungsbedarf" abgespeist.

Irgendwann habe ich es dann aufgegeben, rechte Inhalten zu melden... Aber wehe man hat mal wütend und öffentlich auf einen rechten Kommentar reagiert - da waren die Moderatoren natürlich schnell zur Stelle ;)
Also was sich manche Moderatoren bei Motor-Talk leisten, das ist echt unter aller Sau!

Das Verkehr- & Sicherheit-Forum:
Das V&S-Forum hat eine extra Erwähnung verdient. Was da abgeht, schießt echt den Vogel ab! Hier melden sich die schlechtesten Autofahrer Deutschlands zu Wort. Zum Beispiel:
"Ich wurde mit 110 km/h geblitzt, es waren aber nur 70 km/h erlaubt. Wie kann ich mich vor der Strafe drücken?"
Es wird dann beraten, wie man sich möglichst gut vor der Strafe drücken kann: Wenn das Foto nicht so gut ist, kann man z.B. behaupten, daß jemand anderes am Steuer saß, oder man kann die Genauigkeit des Blitzers in Frage stellen, oder es wird einfach nur rumgemeckert, wie überflüssig diese "Abzock-Blitzer" sind... Der böse Staat will dem armen, braven Bürger was anhängen!

Auch erlebt: Da stellt jemand mehrere Videos von sich selbst online, wie er mit 200 bis 240 km/h unterwegs ist, mehrfach beinahe Unfälle baut und sich dann im Forum über die anderen Autofahrer beschwert. Die Tatsache, daß seine Geschwindigkeit nicht der Situation angepasst war und daß er immer und immer wieder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, interessiert natürlich kaum jemanden.

Die Moderatoren in diesem Forum scheinen zum Teil auch Raser oder unfähige Autofahrer zu sein, denn anders kann ich mir nicht erklären, daß die solche Leute auch noch in Schutz nehmen und immer wieder solche Threads dulden. Leute die sich an Regeln und Gesetze halten, werden dann als "Gutmenschen" bezeichnet. 
Wie sagt man so schön: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Mein Rauswurf:
Ich bin gerne bei hitzigen Diskussionen dabei gewesen, wurde deswegen auch ein paar mal verwarnt und schon mal für 36 Stunden gesperrt. Ich hatte daraus gelernt und wurde wesentlich ruhiger. Aber wohl nicht ruhig genug.
Gestern früh hatte ich eine Mail von Motor-Talk im Postfach: Ich sei nun ausgeschlossen... eine Mail wie sie unpersönlicher wohl kaum sein kann, ich wurde mit "sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr" angesprochen und eine Begründung stand auch nicht in der Mail... Wegen der Begründung fragte ich noch mal nach, da bekam ich die Antwort "Hallo, nach mehrfacher Verwarnung unserer Moderatoren hatten wir uns dazu entschlossen.". Um zu erfahren worum es genau ging, mußte ich noch mal meine letzten Kommentare durchstöbern - nur so kam ich dann überhaupt dahinter! Lustigerweise existiert mein Account noch und ich kann mich auch noch einloggen - ich kann nur nichts mehr schreiben. Das meinte ich zu Anfang mit "geschönte Mitgliederzahlen" ;)

Der Grund für meinen Ausschluß war folgendes Thema: Zwei Jugendliche fuhren ein illegales Straßenrennen in der Stadt, bauten einen Unfall und töteten dabei einen Unbeteiligten.
Ein User meinte dazu, daß das ja völlig normal wäre, welcher Jugendlicher würde so was denn nicht machen? Er nannte sich selbst als Beispiel und daß er auch schon andere Leben gefährdet hat, das wäre total normal. Auch einer seinen Bekannten hätte schon jemanden totgefahren - normal! Die zwei Unfallfahrer sollte man daher nicht unbedingt "ohne Kompromisse verurteilen".
Meine Antwort darauf und die Reaktion des Moderators (Name entfernt):

Für größere Ansicht bitte anklicken

OK... hab ich überreagiert? Fühlte sich der Moderator vielleicht sogar angesprochen?
Ich finde so eine Einstellung einfach unter aller Sau! Nein, nicht jeder Jugendliche ist so und nein, so was ist nicht völlig normal! Schade, daß man das nicht sagen darf.
Zuvor hatte der Moderator bereits ermahnt, daß die Kommentatoren bitte beim Thema bleiben sollten... Naja, er hat nicht "gebeten":


Für größere Ansicht bitte anklicken

Natürlich ging es trotz der Ermahnung fröhlich weiter. Zum Beispiel wurde das unbeteiligte Todesopfer als "Depp" bezeichnet! Das störte jedoch keinen Moderator... Die vermutlichen Gründe dafür habe ich ja bereits zuvor genannt. Meine Reaktion zu den "Hobbyrennfahrern" konnte aber natürlich nicht geduldet werden.


Mein Fazit:
Motor-Talk hatte immer zwei Seiten für mich: Auf der einen Seite wissenswerte Auto-News auf einen Blick und die Möglichkeit mit anderen darüber zu diskutieren, auf der anderen Seite sind die News oft sehr parteiisch/einseitig, viele Kommentare sind nervig bis dumm und einige Moderatoren toppen noch die schlimmsten User - zu oft musste ich mich über andere arg aufregen, was schließlich zum Rauswurf führte ^^
In Zukunft werde ich nur noch in themenbezogenen Foren unterwegs sein und die News wo anders lesen (Auto-News.de, T-Online Auto, Facebook usw.).
Ich bin jetzt nicht so traurig über den Rauswurf, ich habe nicht mal um eine weitere Chance oder Vergebung gebeten. Genug ist genug, ich habe mich dort hauptsächlich nur rumgeärgert, was sicherlich nicht gut für mein Herz und meine Nerven war ;)

Das Leben geht auch ohne Motor-Talk weiter und zwar wesentlich entspannter :D
Ich bin froh, daß ich mich mit bestimmten "Spezialisten" nie wieder rumärgern muß! 

Dienstag, 12. Januar 2016

Zum ersten mal geblitzt - in Duisburg!

Seit 1998 fahre ich Motorrad und Roller, seit 2011 fahre ich Auto - im Dezember 2015 wurde ich zum ersten mal geblitzt!

Ich war grad auf dem Weg nach Krefeld zum Badminton, da wurde ich auf der B288 geblitzt. 70 km/h waren erlaubt, vor mir war jemand, der nur knapp 70 km/h gefahren ist und den hab ich dann ein wenig zu schnell überholt... Pech gehabt, aber da ich generell kein Raser bin, ging das auch noch glimpflich aus: 8 km/h zu schnell = 10 Euro Bußgeld.

Ein wenig hab ich mich ja schon geärgert, aber auf der anderen Seite hab ich mich auch gefreut: Gibt ein tolles Foto vom Saufen-CLK!
Knapp vier Wochen später kam dann auch Post von der Polizei - zu meiner Enttäuschung aber nur mit einem Bildausschnitt von meinem Gesicht und dem Kennzeichen :(
Die 10 Euro Bußgeld habe ich sofort überwiesen und dann habe ich noch per Mail freundlich bei der Polizei Duisburg nachgefragt, ob sie mir denn das komplette Foto zuschicken könnten... zwei Werktage später hatte ich das Foto :) Danke Polizei Duisburg!

Überraschung: Lexus präsentiert den neuen LC 500

Na das ist echt mal eine unerwartete Überraschung! Ganz ohne Vorankündigung präsentiert Lexus sein neues Coupe in Detroit, den LC 500. Und nein, das ist kein Konzept und keine Studie, das ist die fertige Verkaufsversion!


Von außen ist das Design gewagt, aber mir gefällt es. Es ist echt mal etwas anders!
Aber ganz besonders im Innenraum gefällt mir das Design: Die Linienführung, die Türöffner, die Armaturen- und Mittelkonsolengestaltung, die auffälligen Drehknöpfe neben den Tacho... ein Meisterwerk!

Und auch technisch ist das Lexus LC 500 Coupe ne große Nummer:
V8-Motor, 10-Gang-Automatik, ca. 473 PS* und ca. 4,3 Sekunden* für den Sprint von 0 auf 100 km/h (* = umgerechnete Werte).
Weitere Daten gibt es noch nicht, werden aber noch nachgereicht.

Mal abwarten, ob es dieses Coupe auch als Hybrid geben wird, zum Beispiel als LC 450h. Mir würde ja schon ein 300h reichen :D

Montag, 4. Januar 2016

Das Auto perfekt absichern - Diebstahl, Vandalismus, Unfall

Das Auto wird vielen Gefahren ausgesetzt: Diebstählen, Vandalismus und Unfällen... Einiges davon lässt sich verhindern oder zumindest vereinfachen, wenn es doch dazu gekommen ist. Hier meine Tipps zur perfekten Absicherung:


Alarmanlage:
Der Klassiker gegen Diebstahl! Einige Autos haben das bereits an Bord, aber man kann sie auch leicht nachrüsten lassen. Es gibt Alarmanlagen, die nicht mal installiert werden müssen (zum Beispiel diese hier für 189 Euro). Das Gerät wird einfach im Auto plaziert und schlägt bei Erschütterungen Alarm. Eine klassische, gute Alarmanlage zum einbauen gibts HIER für 100 Euro.

 

Krallen/Sperren:
Die mechanische Alternative zur Alarmanlage stellen verschiedene Krallen und Sperren dar. Da gibts zum Beispiel die Lenkradsperre mit Pedalsperre für 29 Euro, oder die Radkralle für 29 Euro.


GPS-Tracker:
Wird das Auto doch geklaut, kommt der GPS-Tracker zum Einsatz! Am PC kann man dann nachverfolgen, wo sich das Auto gerade befindet. Übrigens auch gut geeignet, um beispielsweise die Fahrweise der Kinder im Auge zu behalten - aber bitte nur bei gegenseitigen Einverständnis! Die Marke Incutex hat sich hier etabliert und bietet das Einsteigergerät TK105 mini für 60 Euro oder das Profigerät TK5000 XL für 160 Euro an.

Dash-Cam:
Das ist eine Kamera, die im Auto installiert wird und die Fahrt aufzeichnet. Damit hat man einen digitalen Zeugen bei Unfällen. Außerdem haben die meisten Dash-Cams einen Bewegungssensor, der Rempler oder Vandalismus beim geparkten Fahrzeug aufzeichnet. Einen ausführlichen Bericht mit Produktempfehlungen habe ich hier geschrieben.

 

Wild- oder Zeitrafferkameras:
Eine weitere Möglichkeit das parkende Auto zu überwachen, ist die Wild- oder Zeitrafferkamera. Eine Wild-Kamera (140 Euro) wird irgendwo versteckt aufgestellt und sobald sich etwas bewegt, wird ein Foto mit unsichtbaren Infrarot-Blitz gemacht. So hat man Beweisfotos, wenn es zu Diebstahl oder Vandalismus kommt. Ebenfalls geeignet ist die Brinno Zeitrafferkamera MAC 200 für 270 Euro.