Freitag, 8. April 2016

Neuer TÜV und neue Bierkästen auf dem Dach

Die letzten TÜV-Hauptuntersuchungen für meine Autos habe ich immer in einer Werkstatt machen lassen. Abends vorbei bringen, die kümmern sich am nächsten Tag um alles und ich hole den Wagen nachmittags wieder ab. Easy!

Das Problem jetzt: Meine Stammwerkstatt ist in Bochum, ich wohne aber seit August in Mülheim - das sind 40 km pro Strecke.
Weil ich in Mülheim noch keine geeignete Werkstatt gefunden habe, hab ich mich dazu entschlossen, zum TÜV-Nord in Mülheim zu fahren.
Dafür wollte ich aber mein Auto mal wieder in eine Waschstraße fahren, damit der Unterboden ordentlich sauber wird (hab ich sehr lange nicht mehr gemacht). Das Problem dabei: Mit meinem Dachträger und den Bierkästen kann ich in keine Waschstraße -.- Also wurde erst mal der "Dachgarten" abgebaut, die Bierkästen waren eh schon marode und gammelig...

Komischer Anblick, so ganz ohne Dachschmuck

Am Mittwoch fuhr ich also erst in die Waschstraße und anschließend direkt zum TÜV nach Mülheim Heißen. Die erste Frage des Prüfers: "Ist der Gastank denn mindestens halb voll?" - Natürlich nicht! Also musste ich noch mal los tanken...
Danach wurde der Saufen-CLK ordentlich unter die Lupe genommen. Typische Schwachstellen sind zum Beispiel Durchrostungen an verschiedenen Stellen, aber das ist bei meinem Benz alles in bester Ordnung! Auch Reifen, Bremsen, Stoßdämpfer... alles OK! Also alles in einem überraschend guten Zustand.
Dann die böse Überraschung: Die LPG-Anlage ist undicht! Ausgerechnet eins der neuesten Bauteile an meinem Auto und gerade mal vor 15.000 km wurde eine Inspektion an der Gasanlage durchgeführt. Unverständlich!
Auf jeden Fall wurde mir die neue Plakette verweigert, wegen der Undichtigkeit am Gasfilter (der Prüfer schrieb fälschlicherweise Verdampfer auf, da hat er die zwei Bauteile verwechselt).
Kosten für HU, AU und GAP: 131 Euro!

Am Donnerstag montierte ich zumindest wieder die Dachträger

Am Donnerstag fuhr ich nach Bochum zu meiner Gaswerkstatt. Der Meister konnte nicht wirklich verstehen, daß die Anlage undicht sein soll und er hatte damit auch recht: Das betroffene Bauteil wurde großzügig mit Lecksuchspray eingesprüht und es war einfach nichts zu finden! Wir haben auch alle mal ordentlich am Bauteil geschnuppert, denn LPG hat einen recht strengen Geruch - nichts zu riechen!
Die Erklärung des Meisters: Die elektronischen Prüfgeräte reagieren nicht nur auf das Gas, sondern auch auf Autoabgase oder verbranntes Öl. Und ja: An meinem Motor ist ein wenig Öl, das wird sehr wahrscheinlich den Fehlalarm ausgelöst haben.
Das klingt für mich auch sehr logisch, denn als der TÜV-Prüfer mir live die Undichtigkeit zeigen wollte, klappte das nicht so richtig. Mal schlug das Gerät aus (auf kleinster Stufe), mal nicht.
Der Meister stellte mir dann die positive Gasanlagenprüfung aus: 25 Euro.

Am Freitag fuhr ich dann mit der positiven Gasanlagenprüfung wieder zum TÜV Mülheim: Bissl Papierkram, rund 6 Euro und ich hatte die neue Plakette :)

TÜV bis April 2018

Ich bin glücklich, aber trotzdem habe ich 31 Euro völlig sinnlos ausgegeben und hatte zusätzliche Fahrerei. Das nächste mal bring ich den Wagen wieder in die Werkstatt nach Bochum. Ist zwar auch etwas weiter weg und nimmt zwei Tage in Anspruch, aber besser als das sinnlose Theater, was ich jetzt hatte.

Neue Bierkästen hab ich jetzt auch besorgt. Vorher hatte ich König Pilsener und Astra, jetzt habe ich Flensburger und das Bochumer Moritz Fiege.

 Links neu, rechts alt

Und hier hab ich die neuen Bierkästen schon mal auf den Dachträger gelegt, fest montiert werden die nächste Woche:

Der neue Saufen-CLK-Look

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Super look, gefällt mir!

BirgerS hat gesagt…

Danke :)

Anonym hat gesagt…

Dann hättest du auch direkt zu deiner Stammwerkstatt in Bochum fahren können. denke da hättest du dir dieses Theater erspart. ^^

BirgerS hat gesagt…

Ja, das stört mich ja so gewaltig daran :D Nächste mal mach ich es wieder so...