Samstag, 5. August 2017

Android Tablet als Enterntainment-System ins Auto bauen

Ein modernes Entertainment-System ist teuer und nur für moderne/neue Autos vorgesehen... Ich denke da an Navigation, Musikstream über das Internet (Deezer, Spotify, Amazon Musik), generell Internet, Glympse, Touchbedienung, Sprachsteuerung und so weiter. Ab Werk zahlt man für so ein System schon mal mehrere Hundert bis mehrere Tausend Euro! Es gibt auch ein paar Systeme zum nachrüsten, die sind ab 200 Euro auch recht erschwinglich, aber die sind meistens nur für Doppel-DIN-Schächte gedacht - das hat mein Nissan Micra K11 jedoch nicht. Es gibt zwar auch 1-DIN-Geräte mit ausfahrbaren Monitor, aber die kosten auch wieder fast 300 Euro und passen in meinen Micra auch nicht rein, weil das Radio in einer Vertiefung steckt, so daß der Monitor keinen Platz hätte.

Die Vertiefung am Radio und der Innenraum vorher

Hier meine Lösung, wie man moderne Technik günstig in ein altes Auto bekommt:


1. Das Radio:
Ganz ohne Radio geht es leider nicht, bzw. nur schwer. Ich hab mir eh schon vor einiger Zeit ein sehr einfaches Bluetooth-Radio für 30 Euro (Neupreis!!) gekauft. Dieses Radio hat kein CD-Laufwerk mehr, sondern nur USB, SD-Karte, AUX-IN und eben Bluetooth. Aber Achtung: dieses Radio ist wirklich "billig"! Wer anständige Lautsprecher hat und insgesamt etwas mehr rausholen möchte, der sollte sich lieber ein Markenradio mit Bluetooth holen. Weil in meinem Micra aber eh alles billig und ranzig ist, reicht das billige Radio vollkommen aus ;)


2. Das Tablet:
Es gebrauchtes Mittelklassegerät ist ausreichend, ich entschied mich für ein Nexus 7 Wifi von 2012: 16 GB interner Speicher für ausreichend viel Musik (neben Streaming), 1 GB Arbeitsspeicher, 7 Zoll Display und natürlich GPS für die Navigation. Ich habe für das gebrauchte Tablet knapp 60 Euro bezahlt. Eine große Auswahl an neuen und gebrauchten Tablets gibt es zum Beispiel hier.
Für mein kleines Auto sind die 7 Zoll passend, wer mehr Platz an der Mittelkonsole hat, der kann natürlich auch ein 10 Zoll Tablet nehmen ;)


3. Die Halterung: 
An der ganzen Sache war die Wahl der Haltung echt das größte Problem! Man hat die Qual der Wahl und irgendwie ist mein Micra für die meisten Halterungen ungeeignet. Ich hab mich schließlich für eine Saugnapfhalterung entschieden, hab dazu aber noch eine Adapterplatte bestellt, daß ich das Ganze auf dem Armaturenbrett befestigen kann.


4. Die Stromversorgung:
Normal könnte man das Tablet einfach mit einem Kfz-Kabel am Zigarettenanzünder anschließen - dieser ist bei mir aber schon von der Dashcam belegt... Ich hab mir daher einen Verteiler bestellt. Wichtig: Der USB-Port sollte mindestens 2 A haben, damit das Tablet ordentlich laden kann! Die meisten USB-Steckdosen aus dem Zubehör haben nur 1 oder gar nur 0,5 A - das reicht nicht!
Man könnte die ganzen Kabel natürlich auch schön hinter der Mittelkonsole verstecken, aber ich habe das offen gelassen, damit man an dem Verteiler auch noch andere Handys zum aufladen anschließen kann:

Stromkabel-Chaos!


5. Die Hardware-Installation:
Im Internet gibts einige Anleitungen, wie man ein 7 Zoll Tablet professionell in einen 2-DIN-Schacht einbaut... das gibts bei mir natürlich nicht :D Viel einfacher und billiger: Die Adapterplatte für die Saugnapfhalterung wird an geeigneter Stelle am Armaturenbrett festgeklebt, die Saugnapfhalterung darauf befestigt und das Tablet eingeklemmt. Dann wird noch das Stromkabel einigermaßen verlegt, der Stromverteiler eingestöpselt und das wars auch schon! Easy!

Sieht fast aus wie bei einem aktuellen Mercedes... nur mit modernerer Technik ;)


6. Die Software-Einrichtung:
Als erstes brauchen wir Internet: Dafür aktivieren wir auf dem Handy den "mobilen Hotspot" (auch Tethering genannt) und suchen diesen mit dem Tablet. In den WLAN-Einstellungen stellen wir das Tablet so ein, daß es sich zukünftig automatisch mit Handy verbindet.
Dann wird noch das Tablet per Bluetooth mit dem Radio verbunden (Pairing, siehe Anleitung des Radios). Die Musik und die Sprachausgabe läuft jetzt über die Lautsprecher des Autos.
Eine sehr nützliche App ist "Screen On": sobald man den Wagen startet und das Tablet Strom bekommt, geht das Display automatisch an und bleibt auch an, bis man die Zündung wieder ausstellt.
Jetzt noch die Apps installieren, die man braucht: In meinem Fall Deezer für die Musik und Google Maps für die Navigation.
Ich habe dann noch die "OK Google" aktiviert - so reagiert das Tablet auf Zuruf, was während der Fahrt echt vorteilhaft ist, zum Beispiel "OK Google, navigiere mich nach Hause" oder "OK Google, öffne Deezer und spiele meine Lieblingsmusik".


7. Die Gesamtkosten:
Das gebrauchte Tablet kostete 60 Euro, der Stromverteiler 15 Euro und die Halterung mit Klebeplatte 16 Euro - macht zusammen 91 Euro! Wer noch kein Bluetooth fähiges Autoradio hat, der legt noch mal 30 Euro drauf und ist dann bei 121 Euro. Billiger geht es echt nicht! Wer sich ein neueres Tablet aussucht und dazu ein Markenradio nimmt, kommt mit etwa 200 bis 250 Euro aus.




Fazit:
Es ist einfach und günstig ein 7 Zoll Tablet fest in sein Auto zu integrieren. Praktisch für alle, die keinen Platz für ein 2-DIN-Radio haben oder keinen riesen Haufen Geld für ein halbwegs modernes Entertainment-System ausgeben wollen.
Mein Beispiel ist wirklich die einfachste Methode (für faule und ungeschickte Leute wie mich), man kann auch bessere Technik nehmen und diese schöner ins Auto integrieren.

Keine Kommentare: